Donnerstag, 19. Mai 2016

Buchvorstellung: IMPERIUM DES LICHTS

Taschenbuch: 576 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. November 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734160464
ISBN-13: 978-3734160462
Autor: Torsten Fink



INHALTSANGABE 

Torsten Finks neuestes Buch nimmt uns mit in eine Welt, in der zwei große Mächte herrschen: das Licht und die Dunkelheit. Zwischen den Anhängern der beiden “Religionen” wüten viele Kriege, unter anderem um einen Landstrich, der “Dämmermark” genannt wird. Die Dunkelheit gewinnt immer mehr Land zurück, das das Imperium des Lichts bereits erobert hatte.
Der Kaiser der Lichtanhänger ist durch eine tödliche Krankheit geschwächt und fürchtet um die Zukunft seines Reiches. Seine Heiler können ihm nicht helfen und so ersinnt er einen seltsamen Plan: er will Männer auf eine weite Reise schicken zur “Dhurna”, der Herrin der Dunkelheit. Diese verfügt über ein Mittel, das sämtliche Krankheiten heilen kann.

Anführer dieser Männer ist Aureos Moris, ein junger Mann aus der Dämmermark, der noch während der Dunkelheit gezeugt wurde, aber erst geboren wurde, als dort schon das Licht herrschte. Nicht alle seine untergebenen Männer schenken ihm ihr Vertrauen aufgrund seiner Herkunft. Kann er das Heilmittel für den Kaiser beschaffen – und welche Opfer sind dafür nötig?
Torsten Fink
 (*1965)

Torsten Fink, Jahrgang 1965, arbeitete lange als Texter, Journalist und literarischer Kabarettist. Er lebt und schreibt heute in Mainz.


Den ersten Kontakt mit Fantasy erlebte Torsten Fink bereits im zarten Alter von 12 Jahren, als ihm Gustav Schwabs Bearbeitung der "Ilias" in die Hände fiel. Mythen und Helden ließen ihn von da an nicht mehr los und standen schon bei seinen ersten Kleinkunstprogrammen in den Neunzigern immer mit auf der Bühne. Nach jahrelanger Tätigkeit als freiberuflicher Journalist, Texter, Kabarettist ist das Thema jetzt vollends in den Vordergrund gerückt.

FAZIT:

Eine etwas langwierige Geschichte, die sich zeitweise ohne Spannung hinzieht beim Lesen. Der Anfang ist sehr schwierig, da man weder Protagonisten noch Handlung kennt und planlos mitten im Geschehen landet. Man darf nicht aufgeben und muss sich weiter durchlesen um dem Einstieg zu schaffen. Zeitweise sehr grausam geschrieben mit vielen Kriegshandlungen.

Von meinem ersten Buch des Autors Torsten Fink bin ich nur mässig begeistert.

Keine Kommentare: